11. Dezember 2012


Er ist wieder da. Reto Haldemann ist nach kurzer Abstinenz nun wieder zu den Deadly Phantoms zurückgekehrt. Nach einer Trainingseinheit stand uns der Rückkehrer zu einem kurzen Interview zur Verfügung.

 

Hallo Reto! Vielen Dank, dass du uns für das Interview zur Verfügung stehst! Wie fühlt es sich an, wieder ein Phantom zu sein? Wie wurdest du von den Teammitgliedern aufgenommen?

 

Mach ich doch gerne. Es ist schön wieder in der alten Kabine zu sein, der Schweissgestank, das Warm-Up zocken mit Reinhart und das duschen mit dem Mieth haben mir schon gefehlt. Bis jetzt hat noch niemand gemeckert, als ich zurückkam. Auch die neuen Gesichter Tim und Sascha haben mich gut aufgenommen.

 

Nachdem du zu Beginn von NHL13 zu den United Knights gewechselt bist, nun also die Rückkehr. Warum dieser Schritt?

 

Die United Knights ist halt eine feste Grösse, das ist ausser Frage. Da dachte ich mir, versuch's doch, wird schon schief gehen. Jedoch wollte ich auch dazulernen, um noch den ein oder anderen Gltich herauszufinden. ;-) 
 
Was sind deine Erwartungen ans Team? Was willst du persönlich mit den Phantoms erreichen?

 

In erster Linie will ich mit dem Team Spass haben, was bei TUK nicht der Fall war. Wir können uns noch in einigen Sachen verbessern, sollte ich hier besser aber nicht erzählen. Ein Ziel ist auf alle Fälle, in der EHL weiter als die erste Playoffrunde zu kommen.
 
Als du zu den Phantoms gekommen bist, warst du der Allrounder. Nun spielst du fest in der Verteidigung. Wie fühlst du dich dabei?

 

Da kamen sie mir aber zuvor, erst durch Sie habe ich erfahren das ich Verteidiger bin. Bei den Knights habe ich auch meistens in der Verteidgung gespielt, von daher wohl die Umstellung. Bis jetzt darf ich mich nicht beklagen, da die #7 die meiste Arbeit für mich übernimmt. Für mich gilt es in erster Linie darum, mich noch besser in diese Poaition einzufinden um auch dem Lüttich die Arbeit ein bisschen abzunehmen.

 

Interview: Sören Lüttich