15. Februar 2012


Kurz nach der Halbfinal-Serie gegen die Rising Phantoms stellte sich Reto Haldemann gespannt den Fragen unserers Reporters.


Reto, vielen Dank, dass du zu dem Interview zur Verfügung stehst.

Mach ich doch gerne.

Im Oktober bist du in die Phantoms-Famile gestoßen und bist bei Rising gelandet. Wie kam das zustande?

Ich habe erst Ende NHL 11 angefangen in der EASHL zu spielen. Um die Tricks und Kniffe des Spiels kennen zu lernen, sowie Erfahrungen zu sammeln landete ich auf der myNHL.de Seite. Als ich dann Dirk (A. d. R. DocSoft) in einem schnellen Spiel traf, fragte ich natürlich gleich nach, wie das aussieht im Team der Risings. Nach einem Try-Out konnte ich dann im Team bleiben.

Zu dieser zeit waren viele neue Spieler bei Rising die um einen Platz im Team kämpften. Wie war die Anfangszeit für dich?

Die Anfangszeit war was ganz neues, da ich in einem festen Team war. Mir wurde erst später gesagt, dass gleich 4 neue Spieler, inkl. mir, getestet werden. Da wurde bei mir natürlich der Kampfgeist geweckt und ich wollte zeigen, dass ich auf jedenfall bleiben will. Dank meiner Operation hatte ich das Glück, dass ich ständig online war und konnte so meine Mitspieler sehr schnell kennen lernen.

Im Januar bist du dann im Austausch für Maxi zu den Deadly Phantoms gestoßen. Angedacht war zunächst nur eine Leihe für einen Monat. Dennoch bist du nun ein fester Bestandteil der Deadly Phantoms. Wie kam es zu diesem Entschluss?

Als ich mein erstes Spiel mit den Deadlys gespielt habe (A. d. R. 9:1 Sieg gegen Majas Friends), war mir sofort klar "da will ich bleiben". Natürlich war es nicht nur dieses eine Spiel, mich reizte vor allem die Aussicht darauf, dass man ganze vorne mitspielen konnte, sprich Elite Top 100. Ein wesentlicher Aspekt war auch die Spielweise der Deadlys, welche mir sehr liegt.

Ist es dir schwer gefallen, die Rising Phantoms zu verlassen? Was wirst du vermissen und auf was freust du dich bei den Deadlys am meisten?

Vorab möchte ich mich bei den Risings für die geile Zeit bedanken! In der Dusche werdet ihr sicher mal Besuch bekommen. Der Abgang tat schon Weh, da es halt das erste richtige Team war, in dem ich spielte. Vermissen werde ich ganz sicher die lustige Stimmung in der Kabine, aber auch in den Spielen. Heiko's geglitche, Muckel's Wutanfälle, Lolly's Pässe ins Nirvana, Prediger Peter, Franky die Scorermaschine, da könnte ich noch zig Sachen aufzählen die mir fehlen werden. Die Aussicht darauf, dass wir Spiele dominieren können, bereitet mir sicher am meisten Freude, aber auch die neuen Leute in der Kabine, von denen ich gutes sowie schlechtes gehört habe.

Kommen wir nun zum aktuellen Spielgeschehen. In der zurückliegenden Serie musstet ihr gegen die Rising Phantoms antreten, das Team, bei dem du zuvor gespielt hast. Wie war da dein Empfinden im Vorfeld und während der Spiele?

Zuerst wollte ich unbedingt gegen die Risings spielen, da es halt ein Wiedersehen mit den Altbekannten war. Als mir dann vor Spielbeginn klar wurde, dass wir gegen die alten Kumpels spielen, war mir schon ein bisschen mulmig. In den Spielen war es halt ein Gegner wie jeder andere, nur kannte ich diesen sehr gut, was mir bei dieser Serie sicher geholfen hat. Aber als ich den Siegtreffer im letzten Spiel erzielte, hatte ich ein schlechtes Gefühl, da jetzt mein vorheriges Team wegen mir rausgeflogen ist.

Du musstest die drei Spiele auf der Center Position spielen, da Nino kurzfristig ausfiel. Wie kommst du auf dieser Position zurecht bzw. nimmst du eigentlich lieber eine der Flügelpositionen ein? Wie war das Zusammenspiel mit Chris und Stefan?

Mir liegen die Flügelpositionen schon eher, da ich meiner Meinung nach viel mehr Freiheiten im Spiel in der Offensive habe. Als Center bist du halt gebunden im Slot für Unordnung zu Sorgen und die Drecksarbeit zu erledigen, welche mir nicht so liegt. Ganz grosses Kino mehr muss ich da nicht sagen .

Was denkst du, war der Schlüssel zum Erfolg in der Serie gegen Rising?

Wie in paar Fragen vorher erwähnt, konnten wir das Spiel dominieren und Rising war gebunden auf Konter zu lauern.

Zum Schluss: Das Finale steht an, der Gegner steht noch aus. Welches Team ist dir lieber und wie hoch rechnest du die Chancen, dich am Ende Mitglied des ersten DEASHL-Champions nennen zu können?

Mir wären die Clowns on Ice lieber, dass sind ja nur Komiker. Spaß beiseite, das spielt keine Rolle, vorbereitet sind wir auf beide Teams! Da der Leistungsunterschied so klein ist, kommt es auf die Tagesform an und da werden wir einfach die bessere haben.

Reto, vielen Dank für deine Zeit!

 

Interview: Sören Lüttich